ABELIA – Pflege mit Leidenschaft!

sucht Sie als weiteren langfristigen Partner, der seinen eigenen Pflegebetrieb mit unserer Erfahrung und Unterstützung erfolgreich aufbauen oder betreiben möchte.

Neue Ära in der Pflege

Nehmen Sie telefonisch oder per eMail Kontakt mit uns auf.

unser Angebot an Sie

 

Beratungsgespräche nach SGB XI

Die Pflegekasse trägt die Kosten für eine Pflegeberatung durch einen ambulanten Pflegedienst. Die Inanspruchnahme ist freiwillig, allerdings kann bei Nichteinhaltung das Pflegegeld gekürzt werden, wenn die Pflege durch Angehörige erfolgt.

Eine qualifizierte Pflegeberatung erkennt vorliegende Voraussetzungen für eine Einstufung zu einem höheren Pflegegrad.

Ihr Abelia Pflegedienst bietet Pflegeberatungen nach Terminabsprache bei Ihnen zu Hause oder in unseren Büroräumen an.

Vereinbaren Sie jetzt unverbindlich und für Sie kostenlos einen Termin!

 

Grundpflege nach SGB XI

Körperpflege, Ernährung und Mobilisation

Mit der Grundpflege unterstützen wir Sie bei alters-, demenziell oder behinderungsbedingter Pflegebedürftigkeit alltagsbewältigend an 365 Tagen im Jahr bei allen regelmäßigen Pflegemaßnahmen, so, dass Sie weiter zu Hause leben können.

In Abhängigkeit vom Pflegegrad wird der Bedarf an Unterstützung eingestuft und durch die Pflegekasse finanziert.

Ihre Pflege kann auf Kosten der Pflegekasse insbesondere folgende Leistungen umfassen:

Körperpflege

  • Waschen (Körper, Gesicht, Haare),
  • Rasur, Nagelpflege, Hautpflege,
  • Hilfe beim An- und Auskleiden,
  • Mund-/ Zahn- und Prothesenpflege,
  • Unterstützung beim Toilettengang, Inkontinenzversorgung, Stomaversorgung, Pflege des Dauerkatheters.
  • Kleine Morgentoilette (Gesichts- und Zahnpflege, Rasur bei Männern, Brust, Genitalbereich und Gesäß (Varianten möglich) sowie Integration der Prophylaxen),
  • Große Morgentoilette (zusätzlich: Rücken, Extremitäten und bei Bedarf Haarwäsche).

Ernährung

  • Mundgerechte Zubereitung der Nahrung,
  • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme oder Vorbereitung von Sondennahrung,

Lagerung und Mobilität

  • Hilfe beim Aufstehen und Zubettgehen,
  • An- und Auskleiden,
  • Begleitung zu Arztbesuchen,
  • Gehübungen, Hilfe beim Treppensteigen, Spaziergänge,
  • Hilfe/ Anleitung bei Nutzung von Gehhilfen,
  • Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung.

Zusätzliche Betreuungsleistungen nach § 45 SGB XI sowie Hauswirtschaft

  • Hilfe bei der Haushaltsführung.

 

Behandlungspflege nach SGB V

Behandlungspflege ist eine Krankenkassenleistung die Pflegebedürftige mit Pflegegrad oder Pflegebedürftige nach Krankheit oder Unfall nach hausärztlicher Verordnung erhalten. Die medizinische Fachpflege erfolgt in Ihrer gewohnten Umgebung und in Abstimmung mit den behandelnden Ärzten mit unserem Pflegefachpersonal.

Für Sie beantragen wir die Kostenübernahme bei den Krankenkassen, Pflegekassen und Sozialhilfeträgern.

Unsere Pflegefachkräfte besitzen langjährige Expertise bei der Versorgung chronischer Wunden. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen sichern Ihre Behandlung unter Wahrung des Pflegefachstandards.

Im Rahmen der Behandlungspflege erbringen wir:

  • Moderne Wundversorgung & Wundverbände,
  • An- & Ausziehen von Kompressionsstrümpfen,
  • Arzneimittelgabe und -überwachung,
  • Blutdruckkontrolle und Blutzuckerkontrolle,
  • Insulinspritzen bei Diabetes-Patienten,
  • Augen- und Ohrentropfen,
  • Kompressionsverbände,
  • Stützende und stabilisierende Verbände,
  • Subkutane und intramuskuläre Injektionen,
  • Legen und Pflege eines Blasenkatheters,
  • Port- und Trachealkanülenpflege,
  • Stomabehandlung,
  • Dekubitusbehandlung,
  • Medizinische Einreibungen,
  • Bronchialtoilette,
  • Einläufe.

 

Verhinderungspflege/Urlaubsvertretung

…als entlastende Hilfe für betreuende Angehörige.

Der Anspruch auf Verhinderungspflege ab Pflegegrad 2 besteht, wenn die Pflegeperson, die die Pflege bereits seit 6 Monaten ausübt, diese durch Urlaub, Krankheit oder andere Einflüsse die Versorgung nicht ausführen kann. Das Ihnen zur Verfügung stehende zusätzliche Budget, das maximal 6 Wochen oder 42 Tage umfasst, kann Stunden- oder tageweise abgerufen werden.

 

Entlastungsleistungen

Zu den Leistungen zählen Beschäftigung oder Beaufsichtigung

Die Entlastungsleistung richtet sich alle Pflegebedürftige und umfasst:

Haushaltsnahe Dienstleistungen

  • Hilfe im Haushalt: Aufräumen von Kleiderschrank und Kühlschrank,
  • Sortieren persönlicher Unterlagen,
  • Gestaltung des häuslichen Alltags (Strukturierung des Tagesablaufs),
  • Handwerkliche Unterstützung,
  • Blumen- und Zimmerpflanzenpflege, auch auf Balkon und Terrasse.

 

Beschäftigung, Hobby und Kommunikation

  • Emotionale Sicherheit durch die Anwesenheit einer Betreuungsperson,
  • Aufrechterhaltung sozialer Kontakte (Vorlesen, Spazierengehen, Begleitung zum Friseur etc.),
  • Gesellschafts- oder Rätselspiele,
  • gemeinsames Kochen und Backen (Hilfe bei der Nahrungsaufnahme),
  • gemeinsam Lesen, Malen, Basteln oder Handarbeiten,
  • Unterstützung zum Gebrauch von Fernseher, Handy, Tablet oder Computer,
  • Übungsbeispiele zur Mobilisation und Kräftigung der Muskulatur,
  • Gespräche,
  • Unterstützung bei der Korrespondenz mit Behörden etc.

 

Hauswirtschaftshilfe

Wir unterstützen Sie bei der Haushaltshilfe nach hausärztlicher Verordnung, wenn durch Krankheit, Behinderung oder Altersbeschwerden der Haushalt nicht alleine bewältigt werden kann. Hierbei erbringen wir vor allem folgende Leistungen:

  • Einkaufen,
  • Kochen, Spülen,
  • Waschen, Falten und Bügeln Ihrer Wäsche,
  • Aufräumen, Putzen, Betten beziehen,
  • Pflege der Gardinen, Fenster putzen.

 

Pflegeschulung in der eigenen Häuslichkeit

An der Pflegeschulung können neben Patienten auch die Angehörigen teilnehmen. Unsere Pflegeberater besitzen die Qualifikation, die rd. 2-stündige Schulung in Ihrer Häuslichkeit durchzuführen.

Wir übernehmen für Sie die komplette Abwicklung wie die Antragstellung bei den Pflegekassen.

Die Pflegeschulung vermittelt Kenntnisse in folgenden Bereichen:

  • Unterweisung in speziellen Pflegetätigkeiten,
  • Umgang mit dementen Menschen,
  • Mobilität,
  • Krankenbeobachtung,
  • Spezielle Pflege bei bestimmten Erkrankungen (Schlaganfall, Demenz etc.),
  • Ernährung,
  • Ausscheidung,
  • Medikamenteneinnahme,
  • Erkennen und Verbessern individueller Problemsituationen,
  • Unterstützung bei seelischer und körperlicher Belastung,
  • Beratung zur Wohnsituation inkl. Sicherheit im Haushalt,
  • Unterweisung im Gebrauch von individuellen Hilfsmitteln.

 

Pflegevisiten

Mithilfe der Pflegevisite wird die Pflegequalität in regelmäßigen Abständen oder anlassbezogen evaluiert. Sie bietet Patienten und Angehörigen die Möglichkeit, gemeinsam mit unserer Pflegedienstleitungen individuelle Wünsche, persönliches Befinden und Zufriedenheit außerhalb des Pflegealltages zu erörtern.

Die Pflegevisite dient zudem

  • der Feststellung der Angemessenheit der bezogenen Leistungen in Bezug auf den aktuellen Pflegebedarf,
  • der Beratung des Patienten und ggf. seiner Angehörigen über erforderliche Leistungen für eine ausreichende Versorgung,
  • der Anpassung der SIS und ggf. der pflegerischen Abläufe,
  • der Einbeziehung des Patienten und ggf. seiner Angehörigen in den Pflegeprozess,
  • der Unterstützung der Mitarbeiter in der direkten Pflege, insbesondere der Bezugspflegekräfte,
  • der Beurteilung der Wirksamkeit durchgeführter Schulungen bzw. Fortbildungen,
  • der Ermittlung der Qualität der pflegerischen Leistung des Pflegepersonals.